FAQ – Häufig gestellte Fragen

Hier gibt es alle Fragen & Antworten zu Knight Rider,  K.I.T.T. und natürlich zu diesem Projekt! Ich habe mir die Mühe gemacht, alles so Detailliert wie möglich aufzuschreiben.

Wenn doch eine Frage fehlen sollte, dann freue ich mich auf eine Nachricht.

 

Als Knight Rider damals, wo ich noch klein war, im TV lief war ich von dem Auto direkt begeistert. Ein sprechendes Auto und eine Crew, die Verbrechen bekämpft! Damit wurde K.I.T.T. der Held meiner Jugend.
Schon damals wusste ich: Das Auto muss ich auch haben! Da wusste ich allerdings noch nicht, dass sowas überhaupt möglich ist... 15 Jahre später habe ich die Serie im TV durch Zufall wieder gesehen und da kam mir der Gedanke: Warum eigentlich nicht? Ich wusste durch andere K.I.T.T. Projekte schon, dass man fast alle Teile mittlerweile im Internet bestellen kann und das die Basis des Wagens ein Pontiac Firebird / Trans AM ist.
Und schon ging die Suche nach einer passenden Basis los, die ich im November 2020 dann auch gefunden mit meinem Formula gefunden habe. Parallel dazu wurden auch schon die ersten K.I.T.T.-Teile (Scanner / Frontstoßstange) bestellt. Nach und nach kamen dann alle anderen Teile dazu und das Projekt ging los.

Alle Weiteren Umbauphasen, Kosten, Rückschläge usw findest du ja hier auf der KITT-Iserlohn.de Webseite 🙂
Das ist zwar richtig, aber Trans AM und Firebird sind im Grunde genommen die selben Autos, nur andere Ausstattungsvarianten. Ein Trans AM ist auch immer ein Firebird, nur eben eine andere Ausstattung. Mein KITT ist übrigens nicht nur ein 3rd Gen. Pontiac Firebird (3rd Gen erschien 1982-1992), sondern korrekt wäre die Modellbezeichnung "Pontiac Firebird Formula".
Funfakt: Im Fahrzeugschein steht auch bei mir "Pontiac Trans AM".

Du kannst es in etwa auch mit einem "Ford Focus" vergleichen:

Autohersteller: Ford = Pontiac
Modell: Focus = Firebird
Ausstattung: ST-Line = Trans AM

Vom Firebird gab es mehrere Ausstattungsvarianten: Trans AM, Formula, GTA,... zu der Geschichte gibt es auch einen schönen Artikel bei Wikipedia: KLICK MICH

Aber im Grunde genommen unterscheiden sich die Modelljahre des 3rd Gen. Pontiac Firebird, wie KITT einer war, auch nur in kleineren Details oder Ausstattungen.
Das kann man immer schwer beantworten. Es kommt auch stark darauf an, wie originalgetreu du dein KITT haben möchtest. Einige legen Wert auf eine 1:1 Kopie wie aus der Serie, anderen ist es egal und sie bauen zB nur die KITT Front dran.
Generell kann man gute gebrauchte Firebirds schon für unter 6000€ finden (v6 Modell), für das V8 Modell sollte man über 10.000€ für die Basis einplanen.

Je nachdem, was an KITT-Typischen Teilen fehlt (bei mir zB fast alles außer die Motorhaube), kann man nochmal das 2-Fache einplanen.
Alleine die Seltenheit der meisten Teile für die älteren Autos macht es sehr schwer und vorallem sehr teuer.
Zum einen zahlt man den Seltenheitswert, und bei KITT-Teilen kommt meistens auch noch ein "Knight Rider Zuschlag" dazu.
Die TurboCast Felgen, PMD Sitze, die Kotflügel mit den Air Vents, die Motorhaube mit der Hutze oder originale 82er Rückleuchten zu finden ist heutzutage leider echt schwer. Daher muss man sich auch immer mehr nach Nachbauten zB aus GFK umsehen oder damit zufrieden geben. Auch wenn diese Nachbauten teilweise teurer als Originalteile sind... Oder aber man hat das Glück und findet eine 82-84er Basis, an der alle seltenen Teile bereits verbaut sind. Da bleibt dann aber die Frage ob der Oldtimer nicht viel zu schade ist, um diesen in einen KITT zu verwandeln.
Das meiste findet man auch, wenn überhaupt, nur noch in den USA. Und da ist Versand und Zoll natürlich entsprechend teuer.

Kein Wunder, dass die meisten KITT-Replikas so teuer / wertvoll sind, wenn man bedenkt wie selten die Anbauteile alle sind.
Ich nicht, ich kenne aber wen, der das kann! Auf Wunsch / Nachfrage kann ich gerne einen Kontakt vermitteln. Kontaktiere mich einfach!
Um ehrlich zu sein habe ich von den KITT-Teilen nur ein Exemplar jeweils, und diese sind an meinem Auto. Ich würde auch nur selten solche Teile zum Verkauf anbieten, da diese einfach zu selten geworden sind.
Man stelle sich nur einmal vor, einer Beschädigt zB die Rückleuchten durch einen Auffahrunfall irreparabel... klar bekommt man das Geld von der Versicherung, aber man muss dann natürlich erstmal Ersatz finden und beschaffen.

Aber hin und wieder hat man mal was übrig, du kannst mich gerne einfach kontaktieren und nachfragen.
Ein Treffen hier und da ist sicher möglich, zB bei gewissen Events oder Oldtimer-Treffen, wenn es Corona-Bedingt denn wieder erlaubt wird.
Spontane treffen können nach Rücksprache auch stattfinden, oder ihr seht ihn mal auf einem Parkplatz am Sorpe-, Möhne, Bigge- oder einem anderen See in der Nähe von Iserlohn / Dortmund.

Leider werde ich keinem gestatten sich in das Auto zu setzen, dafür ist er mir einfach zu Wertvoll und die Gefahr von unbeabsichtigten Beschädigungen ist leider einfach zu hoch.
Sicher gibt es Ausnahmen, zB bei Foto-Shootings oder wenn die Chemie stimmt 😉
Im aktuellen Umbauzustand noch nicht, da der Innenraum noch fehlt. Geplant ist aber, dass er auf bestimmte vordefinierte Sätze mit der originalen Filmsprache bzw. Ausschnitte aus der Serie, passend antworten kann.

Für den Moment kann er sich "nur" vorstellen, aber nicht auf Gesprochenes reagieren. Das kommt noch!
Tatsächlich kann man mittlerweile alles im Internet bekommen. Sei es ebay oder spezielle KITT-Teileanbieter. Leider gibt es unter den Händlern auch Schwarze Schafe, bei denen man entweder Qualitativ mangelhafte Ware, oder garnichts bekommt.

Ich kann euch diese 2 Händler wärmstens empfehlen, diese haben zusammen fast alles für euren KITT-Umbau im Angebot:

Knight Passions aus Holland
Vom Joao aus Holland habe ich zB meine 2nd Season Front und den Halogen-Scanner sowie meine "Knight Industries Teppiche". Vertrauenswürdig, Nett, und Top Qualität!
Link: www.knightpassions.net

KRW Enterprises aus Italien
Der Guiseppe aus Italien hat, so meine ich, den größten Knight Rider-Teile Shop, den es in der EU derzeit gibt. Hier bekommt man fast alles, sogar auf Wunsch komplett vorgefertigte Dashboards mit eingebauter Elektronik. Der Versand geschieht mit UPS oder auf Wunsch auch mit DHL, sicher, schnell und ebenfalls vertrauenswürdig.
Link: www.knightriderworld.com
Eindeutig ja! Nach Rücksprache bzw. Kontakt ist es natürlich möglich K.I.T.T. (und mich) für deinen Anlass zu buchen. Ob als euer Hochzeitsauto, für den Kumpel als Geburtstagsüberraschung, für coole Fotoshootings, kleine Werbevideos oder für dein Firmenevent...Schicke uns einfach eine Nachricht und wir besprechen dort alles weitere.

ALLE INFOS GIBT ES HIER


Ich möchte im Vorfeld doch keine falschen Hoffnungen machen, KITT darf während einer Miete nicht selber gefahren werden und ich bin als Chauffeur immer an K.I.T.T.'s Seite. Natürlich kann das Auto auch Tagsüber an einer bestimmten Stelle (zB vor einem Möbelhaus) als Werbegeck geparkt werden, ohne das ich den ganzen Tag dabei stehe 😉
Tatsächlich ist MEIN Firebird im Unterhalt gar nicht so teuer wie man sich das vorstellt. Es kommt aber immer drauf an, welches Baujahr und vorallem welche Motorisierung man wählt. Ich habe bei meinem Wagen mit dem TBI Motor (Firebirds gab es auch noch mit TPI) das Glück, das dieser bereits die Emissionsklasse "Schadstoffarm D3" erfüllt, welche mit Euro 2 vergleichbar ist.
Daher kostet der Wagen an Kfz Steuern jährlich knapp über 300€, ohne Saisonkennzeichen! Somit ist selbst ohne H-Kennzeichen der Wagen deutlich günstiger als seine älteren V8-Verwandten, die ohne Euro2-Einstufung locker über 1500€ jährlich an Steuern kosten. Mit H-Kennzeichen bezahlt man eine Hubraum-Unabhängige Pauschale von knapp 192€ im Jahr.

Viele greifen aus diesem Grund sehr gerne zu dem kleineren V6-Motor mit weniger Hubraum, um Steuern zu sparen, da viele auch ohne H-Kennzeichen unterwegs sind. Mit Oldtimer-Zulassung spart man aber auch bei der Versicherung, die ohne nicht genau zu beziffern sind, da diese Stark auf den Fahrer ankommen (Schadenfreiheitsklasse, Führerschein-Datum, Alter, etc.)

Steuern sind natürlich auch nicht das einzige Argument, denn der Spritverbrauch ist bei dem V8 höher. Während der V6 auch schon über 10L /100km verbrauchen kann, so ist es beim V8 schon über 20Liter / 100km auf der Landstraße. Auf der Autobahn habe ich auf der Rückfahrt nach dem Kauf auch knapp über 11Liter /100km geschafft, das bei konstanten 120km/h. Es kommt aber natürlich auch immer rauf die eigene Fahrweise an... wenn man den V8 bei der Anfahrt von der Ampel ständig drückt geht das natürlich auf den Geldbeutel.
Einmal mit "Super 95" volltanken kostet bei dem Auto je nach Sprittpreis auch schonmal gerne über 90€ bei 60 Litern..

Man sieht, es kommt immer darauf an was man bereit ist auszugeben oder welches Baujahr vom Auto man als seine Basis nimmt. Bei älteren Modellen ohne Euro2-Norm empfiehlt es sich auf jeden Fall vor dem K.I.T.T. Umbau auf das H-Kennzeichen zu wechseln.
Die wohl größte Frage: Ist K.I.T.T. überhaupt im Straßenverkehr in Deutschland zugelassen mit allen Umbauten?!

Prinzipiell unterscheidet sich der Wagen aus der Serie von gegenüber einem Original mit nur 4 Details:
- Die K.I.T.T.-Frontstoßstange mit veränderten Lichtern
- Der Rote Scanner an der Front
- Die Schwarze Plexiglaßscheibe am Heck
- Das Dashboard und Umbauten im Innenraum

... Ansonsten ist der Wagen im Originalzustand von dem 82-84er Pontiac Firebird Modell.

Das leichteste Vorweg: Die Umbauten im Innenraum sind größtenteils TÜV-Unrelevant, hier müssen nur einige besondere Funktionen gehen (zB Fernlichtanzeige im Blau, Blinker usw), wenn man das Dashboard über das originale verbaut, zählt dieses sogar nur als Zusatzinstrumente und sind völlig "egal". Hier sollte man aber vorher immer mit seinem Prüfer sprechen, denn hier ist es immer Unterschiedlich wie Prüfer sowas finden.

Außen sieht die Sache schon anders aus. Während die Front aus GFK generell zwar nicht erlaubt ist, so ist der Wagen damit so stimmig gebaut, dass niemand auf die Idee kommen würde, dass es sich nicht um ein Originalteil handelt. Aber hier sind die meisten auch recht Locker ... oder man besorgt sich ein entsprechendes (teures) Gutachten und lässt sich die Front eintragen.

Der Rote Lauflicht-Scanner ist legal, hier gilt es aber zu Berücksichtigen, dass dieser nicht Rot aussehen darf. Man muss das Rote Plexiglaß also irgendwie Schwarz bekommen. Ebenso darf dieser nicht Reflektieren und während der Fahrt aktivierbar sein.

Das Schwarze Taillight-Cover vor den Heckleuchten ist in Deutschland nicht zugelassen. Daher muss man hier auf originale Rückleuchten zurückgreifen. Es gibt allerdings Replika-Besitzer, die auch mit einem Taillight-Cover zum TÜV fahren und nie Probleme mit der Polizei hatten. Dabei sollte man allerdings Rote Reflektoren irgendwo am Heck verbauen, denn diese sind Pficht...

Also gilt generell: Eigenes Risiko und keine Empfehlung von meiner Seite aus! Dies hier dient im Allgemeinen auch nur als unverbindliche Information nach meinem Wissenstand und ich hafte ausdrücklich nicht für euer Handeln.

Die FAQ werden aber auch noch erweitert, wenn mir noch was einfällt.